Bildnachweis: Barbara Böhme, Familienzentrum Felix

Alleinerziehend und relaxed

Bezirk: Marzahn-Hellersdorf
Handlungsraum: GI-Handlungsraum Marzahn-Nord

Projektlaufzeit: 01.05.2022-30.04.2024
Projektbudget: 30.189,99 Euro

Die psychosoziale Belastung, vor allem von Frauen und insbesondere von alleinerziehenden Eltern, hat sich aufgrund der anhaltenden pandemischen Lage zunehmend verstärkt. Daher wurde in Abstimmung mit den verantwortlichen Fachakteur*innen in Marzahn-Hellersdorf die Entwicklung und Umsetzung von Projekten zur Förderung von Themen der psychosozialen Gesundheit in den Handlungsräumen Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord beschlossen. In beiden Handlungsräumen sollen eigenständige Projekte durchgeführt werden, die jedoch synergetisch wirken sollen.

Die psychosoziale Belastung, vor allem von Frauen und insbesondere von alleinerziehenden Eltern, hat sich aufgrund der anhaltenden pandemischen Lage zunehmend verstärkt. Daher wurde in Abstimmung mit den verantwortlichen Fachakteur*innen in Marzahn-Hellersdorf die Entwicklung und Umsetzung von Projekten zur Förderung von Themen der psychosozialen Gesundheit in den Handlungsräumen Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord beschlossen. In beiden Handlungsräumen sollen eigenständige Projekte durchgeführt werden, die jedoch synergetisch wirken sollen.

Projektbeschreibung

Das Projekt „Alleinerziehend und relaxed“ in Marzahn-Nord setzt mit seinen Angeboten für Alleinerziehende schwerpunktmäßig auf die Vermittlung von Informationen zu gesundheitsbezogen Handeln. Hierbei werden Themen wie Entspannung bzw. Stressbewältigung sowie Bewegung aber auch Konfliktbewältigung, Kommunikation behandelt. In individueller psychosozialer Beratung wird den Teilnehmenden ein souveräner Umgang mit Konflikten vermittelt und eigenständige Lösungsansätze entwickelt. Die Umsetzung erfolgt durch eine aktive Beteiligung der Teilnehmenden und wird auf den ermittelten Bedarf abgestimmt. Als begleitende Maßnahme wird eine Kinderbetreuung realisiert.

Zielgruppe

Alleinerziehende Menschen

Handlungsfelder

Stressbewältigung/ Entspannung/ psychische Gesundheit, Stärkung von Gesundheits- und Lebenskompetenzen

Lebenswelt

Familienzentrum

Ziele

  • Insgesamt soll durch die Teilnahme am Angebot die Gesundheits- und Lebenskompetenz gestärkt werden. Konkret sollen:
  • Alleinerziehende durch Entspannung und Strategien zu Stressbewältigung präventiv gestärkt werden
  • Psychische Belastungen durch die Workshops und Coachings reduziert werden und Resilienz dadurch aufgebaut werden

Maßnahmen

  • Kennenlerntreffen zur Gestaltung der Gruppenangebote und zur Sicherstellung der Partizipation der Teilnehmenden bei der Auswahl der Inhalte
  • Gruppenangebote zur Förderung der physischen und psychischen Gesundheit
  • individuelles Einzelcoaching zur Reflektion und Entwicklung individueller Handlungskompetenzen

Good Practice Kriterien

Partizipation, Empowerment, Zielgruppenbezug, niedrigschwellige Arbeitsweise

Einblicke

  • Bei der Ermittlung des Handlungsbedarfs in der Fachrunde zum Programm „Gesund in Berlin – Stadtteile im Blick“ wurde der Schwerpunkt der psychosozialen Gesundheitsförderung für Alleinerziehende (mit Kinderbetreuung) identifiziert. Dieser Schwerpunkt deckt sich in den, aus der praktischen Arbeit, ermittelten Bedarfe im Familienzentrum Felix.
  • Es leben viele Alleinerziehende im Stadtteil die teilweise erheblichen Belastungen ausgesetzt sind. Neben der Bewältigung des bereits anstrengenden Familienalltags und Kindererziehung sind Alleinerziehende häufig mit Themen wie Trennung, Scheidung, Umgang, Sorgerecht und Unterhalt konfrontiert. Viele Alleinerziehende haben darüber hinaus ein überdurchschnittliches Armutsrisiko, müssen hart um die Existenzsicherung kämpfen oder sind dauerhaft auf Unterstützung vom Amt angewiesen.
  • Das Familienzentrum Felix und der DRK-Kreisverband-Berlin Nord-Ost e.V. arbeiten bei diesem Projekt Hand in Hand. Es steht die Expertise und Erfahrung beider Träger zu Verfügung.
  • In den kooperierenden Einrichtungen sind bereits Besucher*innen, die auf das Projekt aufmerksam gemacht werden können. Auch in den angegliederten Kitas können Erzieher*innen als Multiplikatoren genutzt werden um Informationen gezielt an die betroffenen Familien weiterzugeben.

In Marzahn- Hellersdorf gibt es sehr viele Alleinerziehende. Die Lebenssituation ist oft sehr belastend und mit unserem Projekt wollen wir gezielt diese Familien ansprechen und unsere Unterstützung anbieten. Dazu haben wir folgende Bausteine festgelegt:

  • Die alleinerziehenden Mütter und Väter erhalten ein individuelles Einzelcoaching um ihre Situation zu klären und persönliche Wünsche und Ziele zu verwirklichen.
  • Die alleinerziehenden Mütter und Väter planen mit uns entspannende Gruppenangebote, die am Wochenende stattfinden.  Das kann beispielsweise Yoga, Waldbaden, Tanzen, Teezeremonie oder ein anderes kreatives Angebot sein.
  • Bei allen Angeboten ist nach Bedarf eine Kinderbetreuung möglich!

Vom Projekt erfahren, haben wir von der Netzwerkkoordinatorin Alleinerziehende Manja Finnberg.  Einen Mitarbeiter für das Projekt, konnten wir vom Träger DRK Berlin-Nord-Ost gewinnen, mit dem wir oft in den verschiedenen bezirklichen Netzwerken (Nachbarschaftsrunde, AG§16) zusammenkommen.

Nach den ersten Absprachen mit Frau Finnberg, kam es zu einem Treffen unter den  Mitarbeitenden. Da war schnell klar, das passt, wir gehen die Sache an und schreiben einen Antrag.

Wir hoffen, alleinerziehenden Mütter und Väter zu erreichen und hochwertige Unterstützung zu bieten, die für sie sonst nicht wohnortnah verfügbar ist oder die sie sich nicht leisten können.

Durch die Unterstützung soll es zur Entlastung und Entspannung der Familie kommen. Dieser gesundheitsfördernde Aspekt kann sehr nachhaltig wirken und wirkt präventiv um Krisensituationen vorzubeugen.

Kontakt

Organisation: Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR
Anschrift: Zühsdorfer Str.16-18, 12679 Berlin

Diesen Beitrag teilen

Weitere Projekte