Bildnachweis: WeTeK Berlin gGmbH

Escaperoom in der „Alten Feuerwache“

Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Handlungsraum: GI Kreuzberg-Nord

Projektlaufzeit: 01.07.2022 – 31.12.2023
Projektbudget: 30.000 EUR

Die Pandemie hatte in den Bereichen Bildung, soziale Interaktion und sozioemotionale Entwicklung, körperliche Aktivität sowie psychisches Wohlbefinden in vielfältiger Hinsicht Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche. Durch Kontaktbeschränkungen, Schul- und Einrichtungsschließungen sind viele alltagssichernde Strukturen weggebrochen, welche langfristige Konsequenzen für ihr persönliches Wohlbefinden und ihre Entwicklung nach sich ziehen könnten. Aber nicht alle Kinder und Jugendlichen sind im gleichen Maße betroffen. Es gibt eine große Variabilität, wie gut Kinder und Jugendliche, ihre Familien und ihr lokales Umfeld die Pandemiesituation bewältigen. Bereits vor der Pandemie wurde zudem immer wieder auf die Belastungen für Kinder und Jugendliche hingewiesen, die durch knappe Ressourcen bedingt sein können, zum Beispiel Einkommen, Wohnen und Bildung der Eltern.

Das Programm „Gesund in Berlin – Stadtteile im Blick“ reagiert mit der Förderung auf die psychisch belastenden Auswirkungen der Coronapandemie für Kinder und Jugendliche. Der Träger bietet mit dem „Escape Room“ einen qualitätsgesicherten und erprobten Ansatz der psychosozialen Gesundheits- und Teilhabeförderung für Kinder und Jugendliche.

Die Pandemie hatte in den Bereichen Bildung, soziale Interaktion und sozioemotionale Entwicklung, körperliche Aktivität sowie psychisches Wohlbefinden in vielfältiger Hinsicht Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche. Durch Kontaktbeschränkungen, Schul- und Einrichtungsschließungen sind viele alltagssichernde Strukturen weggebrochen, welche langfristige Konsequenzen für ihr persönliches Wohlbefinden und ihre Entwicklung nach sich ziehen könnten. Aber nicht alle Kinder und Jugendlichen sind im gleichen Maße betroffen. Es gibt eine große Variabilität, wie gut Kinder und Jugendliche, ihre Familien und ihr lokales Umfeld die Pandemiesituation bewältigen. Bereits vor der Pandemie wurde zudem immer wieder auf die Belastungen für Kinder und Jugendliche hingewiesen, die durch knappe Ressourcen bedingt sein können, zum Beispiel Einkommen, Wohnen und Bildung der Eltern.

Das Programm „Gesund in Berlin – Stadtteile im Blick“ reagiert mit der Förderung auf die psychisch belastenden Auswirkungen der Coronapandemie für Kinder und Jugendliche. Der Träger bietet mit dem „Escape Room“ einen qualitätsgesicherten und erprobten Ansatz der psychosozialen Gesundheits- und Teilhabeförderung für Kinder und Jugendliche.

Projektbeschreibung

Der Träger entwickelt mit und für Jugendliche in und mit einer Jugendfreizeiteinrichtung einen Escape Room. Das Überthema ist psychische Gesundheit, aber die Themen (z.B. Mobbing, Familienstress, Leistungsdruck, Geschlechterrollen) bestimmen die Kinder und Jugendlichen selbst! Der entwickelte Escaperoom kann von Menschen aus dem Quartier besucht werden, von Jugendgruppen und Schulklassen. Die Jugendlichen, die den Escaperoom entwickelt haben, stehen Gästen als Tour Guides zur Verfügung.

Damit wird durch spielerisches Lernen (gamification) das seelische Wohlbefinden gestärkt. Das Projekt stärkt nicht nur die Teilnehmenden, sondern vermittelt den Fachkräften in der Jugendfreizeiteinrichtung einen kreativen Ansatz zum Umgang mit gesundheitsbezogenen Themen.

Zielgruppe

Jugendliche, junge Erwachsene, Menschen mit Migrationsgeschichte, Multiplikator*innen

Handlungsfelder

Stressbewältigung/ Entspannung/ psychische Gesundheit, Stärkung von Gesundheits- und Lebenskompetenzen

Lebenswelt

KinderJugendKulturzentrum KiJuKuZ „Alte Feuerwache“

Ziele

  • Unterstützung partizipativer Prozesse für Kinder und Jugendliche: durch die Entwicklung und den Besuch des Escaperooms
  • Ausbau der Gesundheitsförderung im und für das Quartier: in der Jugendfreizeiteinrichtung, für den Kiez und in den Köpfen der Jugendlichen

Maßnahmen

  • Kooperation mit und Beziehungsaufbau in der Jugendfreizeiteinrichtung
  • Entwicklung des Escaperooms & Ausbilden von „Tour Guides“
  • Durchführung des Escaperooms & ggfls. Weiterentwicklung
  • Qualifizierung der Fachkräfte in der Jugendfreizeiteinrichtung
  • Steuerung und Netzwerkarbeit für das Projekt im Quartier
  • Evaluation und Dokumentation

Good Practice Kriterien

Zielgruppenbezug, Niedrigschwellige Arbeitsweise, Partizipation, Empowerment, Nachhaltigkeit, Qualitätsmanagement

Einblicke

  • Die Idee zum Escaperoom entstand im Jahr 2020 und wurde in der offenen Jugendarbeit erprobt, seitdem bringt der Träger WeTeK gGmbH die Idee an andere Orte Berlin
  • Der Träger bemüht sich in seinen Angeboten der medienpädagogischen Jugendarbeit, Ideen aus der digitalen Welt in die physische Welt zu übersetzen
  • Die Förderung von WeTeK gGmbH erfolgt im Rahmen des GiB-Landesschwerpunktes zur Stärkung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
  • Über die Förderung von GiB hinaus hat der Träger großes Interesse an der Verbreitung des kreativen Ansatzes „Escaperoom“ – gehen Sie gerne jederzeit mit dem Träger in den Austausch!

Kontakt

Name: Jasper Swart
Organisation: WeTeK Berlin gGmbH
Anschrift: Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin

Diesen Beitrag teilen

Weitere Projekte